Die beste Bildungpolitik - Weil gute Bildung nichts kosten darf

3 Kommentare
 

In meiner "Bildungsfibel" findet sich alles rund um das Thema Bildung - was haben wir erreicht in dieser Legislaturperiode und wo müssen wir in den nächsten Jahren noch weiter dran arbeiten.

Verfügbare Downloads Format Größe
Hier finden Sie den Bildungsfibel in voller Länge zum Nachlesen und Download. PDF 309 KB

 

3 Kommentare zu Die beste Bildungpolitik - Weil gute Bildung nichts kosten darf

1

Thilo Rathgeber

am um 21:49 Uhr

 

Sehr geehrter Herr Tonne,
ich hoffe sehr, dass die Anhebung der Grundschullehrer auf A13 zeitnah erfolgt.
Die Belastung dieser Lehrkräfte ist mit 28 Wochenstunden und diversen Zusatzbelastungen immens hoch.
Eine Angleichung ist längst überfällig.
Viel Erfolg bei der Umsetzung.
Freundliche Grüße
Thilo Rathgeber

2

Christian Henning

am um 17:29 Uhr

 

Sehr geehrter Herr Tonne,
"Langfristiges Ziel ist die Besoldungsstufe A13 für alle
Grundschullehrerinnen und -lehrer sowie eine damit ein-
hergehende spürbare Entlastung." (Bildungsfibel)
Ich bin gespannt, ob diese Ziele unter Ihrer Leitung des Kultusministeriums in dieser Legislaturperiode umgesetzt wird. Die Arbeit von Grundschullehrerinnen und -lehrern würde damit endlich einmal die verdiente und notwendige Wertschätzung finden.
MfG
Christian Henning

3

Dr. Wolfgang Scholz

am um 15:46 Uhr

 

Sehr geehrter Herr Tonne,
nun war die Wahl und ich wünsche dem neuen Kultusminister viel Bildungserfolg.
Leider aber steht vor der Download- Einladung Ihrer "Bildungsfibel":
"Hier finden Sie den Bildungsfibel in voller Länge..." Macht sich als Bildungschef nicht gut. Da gibt es also noch mehr Arbeit als zu erwarten in diesem Amt.
Mit freundlichem Gruß
Wolfgang Scholz, Hannover


Kommentar schreiben

Netiquette
 

Selbstverständlich beachten wir die Vorschriften des Datenschutzes.
Hier geht es zur Datenschutzerklärung.

Senden
 

Netiquette

Schließen
 

Unsere Internetseite soll eine Plattform für ernsthafte Diskussionen sein, bei dem Toleranz, Offenheit und Fairness zu den Grundprinzipien gehören. Wir begrüßen sachliche und konstruktive Inhalte, die zu einer angeregten Diskussion beitragen und der Meinung anderer Kommentatoren tolerant und unvoreingenommen begegnen. Wird gegen diese Grundprinzipien verstoßen, kann dies zur Löschung von Kommentaren führen.

Um bei uns zu kommentieren muss die eigene E-Mail-Adresse angegeben werden. Selbstverständlich wird diese E-Mail-Adresse nicht veröffentlicht und auch nicht an Dritte weitergegeben. Die Angabe einer falschen E-Mail-Adresse ist ein Verstoß gegen unsere Nutzungsbedingungen. Wir machen daher Stichproben, die dann zur Löschung von Kommentaren führen können. Mit Absenden des Formulars werden unsere Nutzungsbedingungen anerkannt.